Die Stiftung

Die Stiftung Kulturregion Hannover unterstützt Kunst und Kultur in der Region Hannover. Sie gestaltet eine lebendige Kultur­landschaft aktiv mit. Zum Stiftungsbesitz gehört das Schloss Landestrost in Neustadt am Rübenberge.

Förderung

Ein besonderes Augenmerk legt die Stiftung bei ihrer Förderung auf zeit­gemäße Inhalte und ungewöhn­liche Formate. Sie unterstützt Vorhaben mit mutigen und nachhaltigen Konzepten aller kultureller Sparten, gerne auch im ländlichen Bereich.

Formate

Die Stiftung schafft eigene Formate. Mit den Preisen »pro visio« und» KulturKometen«, dem Kurzfilmstipendium »cast&cut« und anderen Maßnahmen spricht sie Kulturschaffenden ihre Anerkennung aus und verhilft ihnen zu neuen Perspektiven.

Das Weserrenaissance-Schloss Landestrost ist ein beliebter Anlaufpunkt in der Region Hannover. Neben der sehenswerten Gartenanlage und einer historischen Ausstellung zieht das Programm »Kultur im Schloss« viele Besucher an. Auch Heiraten ist im Schloss möglich. Als Eigentümerin ist die Stiftung Kulturregion Hannover für die Pflege und den Erhalt des Schlosses zuständig.

www.schloss-landestrost.de

News & Pressemeldungen

Hier können Sie nachlesen, was die Stiftung Kulturregion Hannover aktuell bewegt.

Alle Meldungen anzeigen

© Uli Pucknat

Der Kultursommer 2022 lockt mit viel Musik!

Das beliebte Konzertfestival präsentiert vom 9. Juli bis 3. September 2022 wieder zahlreiche Konzerte in der Region Hannover.

Weiterlesen
© Helge Krückeberg

Bewerbungsstart für »cast&cut« 2023

Für das Kurzfilmstipendium »cast&cut« sind bis zum 30. September 2022 wieder Bewerbungen möglich. Bewerben können sich junge FilmemacherInnen deutschlandweit mit einem Kurzfilmprojekt. Es werden zwei…

Weiterlesen

Aktuelles aus den Förderprojekten

Hier erfahren Sie Veranstaltungstermine und News rund um die geförderten Vorhaben der Stiftung.

Weitere Projektmeldungen

»Nie wieder Gegenwart« | Ausstellung im Kunstverein Langenhagen

Der Kunstverein Langenhagen zeigt noch bis zum 31. Juli seine Ausstellung »Nie wieder Gegenwart« mit Werken von Soyon Jung und Steffen Zillig aus Hamburg. Mit den Mitteln der Comiczeichnung und der Radierung wird alternative Geschichtsschreibung und damit eine Parallelwelt geschaffen, die unserer ähneln, aber durch eine Veränderung politischer und gesellschaftlicher Parameter doch ganz anders aussieht. Ein spannendes und nachdenklich machendes »Was wäre wenn«. Am Freitag, 1. Juli gibt es zur Ausstellung ein Gespräch mit den Autoren Juan Guse und Joshua Groß über Science-Fiction und eine krisenvolle Gegenwart. Weitere Veranstaltungen und Infos unter:

www.kunstverein-langenhagen.de

»Die Shakespeare von Völksen« | Hermannshof Völksen

Das Open Air-Sommertheater »Die Shakespeare von Völksen« vom 28. Juli bis 6. August auf dem Hermannshof verkuppelt Shakespeares Komödienhelden mit den wilden Frauen der Theaterautorin Aphra Behn (1649-1689), einer frechen, feministischen Lands-Frau, die ihrer Zeit weit voraus war und aktuell wiederentdeckt wird. Das Ensemble um Schauspieler Rainer Frank arbeitet auch diesmal als Kollektiv und garantiert für unterhaltsames und hintersinniges Theater mit Musikeinlagen an idyllischen Orten in der Sommerfrische. Eine Wiederaufnahme der erfolgreichen Produktion »Der Moliére von Völksen« aus dem Vorjahr findet zusätzlich an drei Abenden vom 11. bis 13. August statt. 

https://www.hermannshof.de/programm/...